Logo

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag ab 18 Uhr geöffnet!

Folgt uns auf insta, um auf dem Laufenden zu bleiben! Newsletter und Facebook kommen bald.

Veranstaltungen

Zeige alle 34 Veranstaltungen

07.02.23 Di

FLTIQ - rehearsing space collective neukölln

KüfA Dienstag! Den 1ten Dienstag des Monats arrangiert die Gruppe "FLTIQ - rehearsing space collective neukölln" kulinarische Kompositionen für Euch!

Folgenden Terminen stehen an: 3.1., 7.2., 7.3., 4.4., 2.5.,

Das Kollektiv erklärt sein Anliegen:

FLTIQ - rehearsing space collective neukölln

We're a fltiq rehearsal space in Neukölln. We are organized as a collective and are financing the space mainly by ourselves. With rising rents and energy bills it is getting harder to keep the place going. As we do not want making music to become a luxury and also there are only so few fltiq spaces we are trying to get some money for the space through soli events.

FLTIQ means WomenLesbiansTransInterQueer

FLTIQ -  Proberaumkollektiv Neukölln

Wir sind ein FLTIQ - Proberaum in Neukölln. Wir organisieren uns als Kollektiv und  finanzieren den Raum größtenteils selbst. Mit steigenden Mieten und Energiekosten wird es immer schwieriger den Raum zu halten. Weil wir nicht wollen, dass Musikmachen ein Luxus wird und auch weil es so wenige FLTIQ-Räume gibt, versuchen wir einen Teil des Geldes durch Soli-Events zusammenzubekommen.

FLTIQ steht für FrauenLesbenTransInterQueer

08.02.23 Mi

Komiteefuerbesseresessen
monatlich am 2. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Komitee für besseres Essen

Immer am 2ten Mittwoch im Monat bekocht euch das Komitee für besseres Essen!

Die nächsten Termine sind: 12.10., 09.11., 14.12., 11.01. – Immer ab 19 Uhr & bis Alles alle ist.

Das K.f.b.E. über sich selbst:

Das Komitee für besseres Essen kocht zwar hygienisch und mit guten Zutaten, aber chaotisch und unprofessionell. Dabei heraus kommt: besseres Essen.

Wir sind eine wirre Gruppe oder eine wirre Einzelperson, die zu allem und zu nichts bereit ist. Das Komitee ist daher die perfekte Wahl für alle Veranstaltungen (gerne Soli), wo besseres Essen gebraucht wird.

Wir kochen am liebsten zwischen 30 und 100 Portionen; Snacks und Fast Food sind dabei ebenso möglich wie Eintöpfe und elaborierte Gerichte. Hauptsache besseres Essen.

Achso: vegan.

 

09.02.23 Do

Grafik jan 22
monatlich am 2. donnerstag 18:00
B-Lage

FLINTA@B-Lage

FLINTA* @ B-Lage!

Immer am 2. Donnerstag im Monat öffnet die B-Lage ihre Tür nur für FLINTA*, also Frauen, Lesben, Inter, Nonbinary, Trans und Agender* only!
DJ*-Musik, Deko und was uns gerade sonst noch Schönes einfällt. :)
Gestaltet den Abend gerne mit uns und schreibt uns eure Ideen und Vorschläge an flinta@b-lage.de.

Achtung: Bis auf weiteres ist der Abend 2G+! Also Eintritt NUR wenn du geimpft oder genesen bist UND einen tagesaktuellen Test vorweisen kannst. Wir möchten das alle sich save fühlen, also geh doch vorher bitte noch im Testzentrum deines Vertrauens vorbei oder hier: Sonnenallee 220, Saalestraße 16 bis 20 Uhr oder in der Richardstraße 85 bis 22 Uhr.

Aber warum ein Abend nur für Frauen, Lesben, Inter, Non-Binary, Trans und Agender* Personen?
Was soll das sein? Und warum braucht es das?

Unsere Gesellschaft und unser Alltag sind – neben anderen Diskriminierungserfahrungen – von Sexismus geprägt. Ausgrenzung und Abwertung von Frauen, Lesben, Inter-, nicht binären, trans- und agender-* Personen, also allen, die keine cis-Männer sind, passieren tagtäglich.
Grundlage dafür sind bestehende Strukturen und vermittelte Vorstellungen von Geschlechtern und damit zusammenhängende Privilegien (Rechte/Werte/Zugänge etc.). Fakt ist: Männer haben in unserer Gesellschaft mehr Privilegien. Vielleicht nicht alle, vielleicht nicht immer. Ja. Aber darum geht’s nicht. Es geht nicht um den einen individuellen Typen, der sich Mühe gibt. Es geht um gesamtgesellschaftliche Strukturen. Und auf dieser Ebene haben Männer, die bei der Geburt als Mann bzw. Junge benannt wurden und sich weiterhin so identifizieren, also cis-Männer – Privilegien. Egal, ob es um Raum, Redeverhalten, Jobs, Geld, Chancen, etc. geht. Dies wird häufig schon im Aufwachsen, in der Sozialisation, vermittelt und daraus folgt eine gewisse Selbstverständlichkeit, eine Haltung die cis-Männern erlaubt, zu denken, sie hätten ein Recht auf Status, mehr Geld, Anerkennung, usw..
Anzuerkennen, dass es diese Grundvoraussetzung gibt, ist ein wichtiger erster Schritt. Dazu gehört auch sich selbst zurückzunehmen und Raum zu geben für weniger privilegierte Positionen. Andere Kneipen haben es schon vorgemacht – und nun schließen wir uns an. An jedem 2. Donnerstag im Monat möchten wir einen Abend ohne cis-Männer in der B-Lage veranstalten. Wir wünschen uns diesen Raum, um einen Gegenentwurf zum alltäglichen Sexismus zu schaffen. Uns ist bewusst, dass es kein Safe Space im umfänglichen Sinne sein kann. Wir haben sicher nicht alle Aspekte auf dem Schirm (auch aufgrund unserer eigenen Privilegien / derer der Leute im Team der B-Lage), aber wir hoffen dass es ein Anfang sein kann. Wir wünschen uns ein respektvolles und offenes Miteinander und freuen uns, wenn ihr diesen Abend durch eure Anwesenheit mit gestaltet! Specials, Workshops, Aktionen etc., die wir für den Abend planen, findet ihr auf der B-Lagen Seite unter:

Glossar - einige Begriffserklärungen

Lesben - damit werden üblicherweise homosexuelle Frauen bezeichnet.
Inter* - Menschen, die sich im biologisch/medizinischen Sinne nicht einem der beiden Geschlechter Frau oder Mann zuordnen lassen. Das Sternchen hinter Inter* signalisiert die Vielfalt der Selbstbezeichnungen intergeschlechtlicher Menschen.
Non-Binary* - die Geschlechtsidentität befindet sich außerhalb des zweigeteilten Geschlechtssystems "Frau/Mann"
Trans* - Offene Begriffe für Menschen, die nicht (oder nicht ausschließlich) in dem Geschlecht leben wollen oder können, dem sie bei ihrer Geburt zugeordnet wurden.
Agender* - Keinem Geschlecht zugeordnet, auf das Geschlechterkonzept verzichtend.
Sexismus - bezeichnet die Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund des Geschlechts (englisch "sex"). Dabei geht es um einengende Geschlechtsstereotype, strukturelle Benachteiligungen, um Abwertung von Frauen und Gewalt gegen Frauen.

Mitmachen: Wir wünschen uns, dass dieser Abend Raum für uns alle gibt. Wenn ihr Lust habt mit eurer Flinta*-Gruppe, eurem Flinta*-Kollektiv etc. einen Abend zu gestalten oder eine Aktion, Workshop, Special anzubieten, dann schreibt uns: flinta@b-lage.de oder an kontakt@b-lage.de

Wir freuen uns schon sehr auf Euch!!

14.02.23 Di

Logo voices4 berlin progress
monatlich am 2. dienstag 19:00

KüfA Dienstag – Voices4Berlin

KüfA Dienstag! Am 2ten Dienstag des Monats tischt Euch Voices4Berlin tellerweise Leckereien für die gute Sache auf.

Folgenden Terminen stehen an: 14.02., 14.03., 11.04., 09.05., 13.06., 11.07., 08.08., ...

Die Gruppe über sich und ihre Ziele

Voices4Berlin ist eine inklusive, in Berlin ansässige Gruppe von LSBTQIA+ Menschen, die ihre Privilegien nutzen, um die globale queere Befreiung durch gewaltfreie direkte Aktionen aktiv zu fördern. Sie wurde als Reaktion auf die gezielte, organisierte Verfolgung homosexueller Männer in Tschetschenien, Russland gegründet. Unser gemeinsames Ziel ist der weltweite Schutz von queeren Menschen vor Verfolgung, Diskriminierung und Bigotterie sowie die Anerkennung und Durchsetzung der damit einhergehenden Rechte und Verpflichtungen.

Voices4 Berlin is an inclusive, Berlin-based group of LGBTQIA+ people who use their privilege to actively promote global queer liberation through nonviolent direct action. It was founded in response to the targeted, organized persecution of gay men in Chechnya, Russia. Our common goal is the global protection of queer people from persecution, discrimination, and bigotry, and the recognition and enforcement of the rights and obligations that come with it.

Newsletter

15.02.23 Mi

22 10 kuefa gruppen freimeuter kombuese
monatlich am 3. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Freimeuter Kombüse

KüfA-Mittwoch! Immer am 3ten Mittwoch des Monats bekochen Euch die Freimeuter*innen!

Mit den Worten der Meute:

Liebe Pirat*innen und Leckermäulchen,
die Anarche ist ein großes Floß, das vor allem durch Spenden finanziert ist und seit einigen Jahren als schwimmende Plattform die Spree erobert. Podiumsdiskussionen, schwimmendes Kino, Wasserdemonstration, Konzerte. Die Anarche will ein Freiraum sein, bespielt werden und Verdrängtem Raum geben.

Jeden dritten Mittwoch im Monat öffnen wir in der B-Lage unsere Kombüse und wollen euch und eure Ideen bei feinen Speisen kennenlernen und zusammen rumdümpeln. Manchmal gibt es Vorträge, Diskussionen, Kurzfilme und solcherlei. Manchmal auch einfach nur: ihr, wir, Limo und Bier. Du bist herzlich eingeladen!

Lasst uns gemeinsam mampfen und Pläne schmieden! Wir werden wir euch jeden Monat informieren um welches Thema es sich neben unserem Gaumenschmaus drehen wird.
In jedem Fall wird es richtig muckelig und wir bemühen uns um ein vielfältiges VEGANes Seemenschsmenü!

Wir freuen uns auf euch!

16.02.23 Do

Sm logo klein
monatlich am 1. donnerstag und 3. donnerstag 18:00
Nebenraum oder draußen
Deutsch, English

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

21.02.23 Di

23 03 flinta rebel rats hp
monatlich am 3. dienstag 19:00

KüfA Dienstag – /FLINTA\* Rebel Rats

KüfA Dienstag! Am 3ten Dienstag des Monats schwingen die /FLINTA\* Rebel Rats Küchenmesser und Kochlöffel für Euch.
Folgenden Terminen stehen an: 17.1., 21.2., 21.4., 18.4., 16.5., ...

Die rebellischen Ratten kurz erklärt:

Wir sind eine kleine Gruppe, die Geld sammelt, um queere/FLINTA\*-Projekte, Workshops, Aktionen und Partys zu unterstützen. Momentan finanzieren wir eine kollektive FLINTA\*-Werkstatt und Repair-Café. Damit das Ganze unkommerziell und für alle unabhängig vom Einkommen frei zugänglich bleibt, sind wir auf Soli-Veranstaltungen angewiesen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

We're a small group raising money to support queer/FLINTA\*projects, workshops, actions, and parties. Right now we are financing a collective FLINTA\* workshop and repair café. To keep our work non-commercial and open to all regardless of income, we rely on soli events. We appreciate all your support!

22.02.23 Mi

22 10 kuefa gruppen rotkraut hp
monatlich am 4. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Rotkraut

Mittwochs-KüfA! Jeden 4ten Mittwoch kocht für Euch die Gruppe Rotkraut!

Kommende Termine: 26.10., 23.11., 28.12., 25.01., 22.02.

Das sagt R. dazu:

Rotkraut bleibt Rotkraut bleibt Rotkraut bleibt Rotkraut

Wir sind eine kleine und frische Küfa Crew. Wir lieben gestampfte Kartoffeln und seien wir mal ehrlich, in rot ist doch alles ein bisschen erträglicher. Auch Kraut. Deswegen starten wir dem Motto getreu auch gleich mit Gulasch und Rotkohl

Wir sammeln gegen jegliche Art der Repression. Beginnen werden wir mit einer Initiative gegen die Kriminalisierung von Menschen, die nach ihrer eigenen Flucht über das Mittelmeer der Schlepperei angeklagt werden.

Wir freuen uns!

 

 

23.02.23 Do

BRAV_A-FEST

Brav_a-Fest: queer-feministischer Zine-Bastelworkshop und Lesung | Donnerstag, 23. Februar, 18:30 Uhr | B-Lage (Mareschstraße 1)

Seit zehn ZEHN Z_E_H_N Jahren lesen, layouten, illustrieren und drucken wir eure tollen, persönlichen Texte in Form unseres kleinen, queer-feministischen, selbstverlegten Magazins – der Brav_a, hurra! Zur Feier dieses Jubiläums haben wir uns zum Release der 15. Ausgabe etwas besonders Gemütliches überlegt:

Start 18:30 Uhr: Wer möchte kann mit uns Zines basteln, also kleine geklebte, gemalte, gestempelte Heftchen zu ganz persönlichen, politischen, radikalen und/oder witzigen Themen eurer Wahl. Wir haben ein paar Bastelsachen und Papier für euch, aber bringt auch gern selbst ausgedruckte Texte, Illustrationen, Bilder für Collagen etc. mit, um euer ganz individuelles Zine zu gestalten. Kein Kreativitätszwang! Ihr könnt auch nur mit uns rumhängen und Pinguine malen, oder was auch immer grad das Trendtier ist.

Um 20:00 Uhr: Wem Basteln zu fitzelig ist, kann einfach zur anschließenden Lesung kommen, inklusive „In-und-Out“-Listen-Bingo. Wir wollen euch ein paar der schönen Texte aus der aktuellen Ausgabe #15 vorstellen, es gibt kostenlosen veganen Kuchen und B-Lagen-Getränke.

28.02.23 Di

Inselk%c3%bcfa titel
monatlich am 4. dienstag 19:00

KüfA Dienstag – Inselküche

Wir sind eine bunt zusammengewürfelte Gruppe an Menschen, die von kulinarischen und politischen Träumen geführt, vor dem Herd zusammenkommen. Auch wenn wir noch in der Findungsphase sind, ist klar: Wir haben Bock zusammen und für andere zu kochen! Wichtig sind uns regionale Produkte, deshalb beziehen wir einen Teil des Gemüses aus einer feministischen Solidarischen Landwirtschaft in Brandenburg. Außerdem wollen wir Menschen an den Außengrenzen unterstützen – die Spenden für das Essen gehen an Projekte, die vor Ort People on the move unterstützen und sich solidarisch einsetzen.

Auf den Tisch kommen immer wechselnde vegane Gerichte, mit saisonalem Gemüse, optional vegetarisch ergänzbar.

01.03.23 Mi

22 10 kuefa gruppen shorba   chubz
monatlich am 1. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Shorba & Chubz

Mittwochs-KüfA! Am 1ten Mittwoch des Monats bekochen Euch Shorba & Chubz!

Kommende Termine: 02.11., 07.12., 04.01., 01.02., 01.03.

Shorba & Chubz kurz zusammengefasst:

Wir sind eine kleine Gruppe von Freund*innen, die zusammen kocht und Spenden sammelt, um Menschen ohne Papiere finanziell zu unterstützen.

We are a small group of friends who cook together and collect donations to financially support undocumented people.

02.03.23 Do

Sm logo klein
monatlich am 1. donnerstag und 3. donnerstag 18:00
Nebenraum oder draußen
Deutsch, English

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

07.03.23 Di

FLTIQ - rehearsing space collective neukölln

KüfA Dienstag! Den 1ten Dienstag des Monats arrangiert die Gruppe "FLTIQ - rehearsing space collective neukölln" kulinarische Kompositionen für Euch!

Folgenden Terminen stehen an: 3.1., 7.2., 7.3., 4.4., 2.5.,

Das Kollektiv erklärt sein Anliegen:

FLTIQ - rehearsing space collective neukölln

We're a fltiq rehearsal space in Neukölln. We are organized as a collective and are financing the space mainly by ourselves. With rising rents and energy bills it is getting harder to keep the place going. As we do not want making music to become a luxury and also there are only so few fltiq spaces we are trying to get some money for the space through soli events.

FLTIQ means WomenLesbiansTransInterQueer

FLTIQ -  Proberaumkollektiv Neukölln

Wir sind ein FLTIQ - Proberaum in Neukölln. Wir organisieren uns als Kollektiv und  finanzieren den Raum größtenteils selbst. Mit steigenden Mieten und Energiekosten wird es immer schwieriger den Raum zu halten. Weil wir nicht wollen, dass Musikmachen ein Luxus wird und auch weil es so wenige FLTIQ-Räume gibt, versuchen wir einen Teil des Geldes durch Soli-Events zusammenzubekommen.

FLTIQ steht für FrauenLesbenTransInterQueer

08.03.23 Mi

Komiteefuerbesseresessen
monatlich am 2. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Komitee für besseres Essen

Immer am 2ten Mittwoch im Monat bekocht euch das Komitee für besseres Essen!

Die nächsten Termine sind: 12.10., 09.11., 14.12., 11.01. – Immer ab 19 Uhr & bis Alles alle ist.

Das K.f.b.E. über sich selbst:

Das Komitee für besseres Essen kocht zwar hygienisch und mit guten Zutaten, aber chaotisch und unprofessionell. Dabei heraus kommt: besseres Essen.

Wir sind eine wirre Gruppe oder eine wirre Einzelperson, die zu allem und zu nichts bereit ist. Das Komitee ist daher die perfekte Wahl für alle Veranstaltungen (gerne Soli), wo besseres Essen gebraucht wird.

Wir kochen am liebsten zwischen 30 und 100 Portionen; Snacks und Fast Food sind dabei ebenso möglich wie Eintöpfe und elaborierte Gerichte. Hauptsache besseres Essen.

Achso: vegan.

 

09.03.23 Do

Grafik jan 22
monatlich am 2. donnerstag 18:00
B-Lage

FLINTA@B-Lage

FLINTA* @ B-Lage!

Immer am 2. Donnerstag im Monat öffnet die B-Lage ihre Tür nur für FLINTA*, also Frauen, Lesben, Inter, Nonbinary, Trans und Agender* only!
DJ*-Musik, Deko und was uns gerade sonst noch Schönes einfällt. :)
Gestaltet den Abend gerne mit uns und schreibt uns eure Ideen und Vorschläge an flinta@b-lage.de.

Achtung: Bis auf weiteres ist der Abend 2G+! Also Eintritt NUR wenn du geimpft oder genesen bist UND einen tagesaktuellen Test vorweisen kannst. Wir möchten das alle sich save fühlen, also geh doch vorher bitte noch im Testzentrum deines Vertrauens vorbei oder hier: Sonnenallee 220, Saalestraße 16 bis 20 Uhr oder in der Richardstraße 85 bis 22 Uhr.

Aber warum ein Abend nur für Frauen, Lesben, Inter, Non-Binary, Trans und Agender* Personen?
Was soll das sein? Und warum braucht es das?

Unsere Gesellschaft und unser Alltag sind – neben anderen Diskriminierungserfahrungen – von Sexismus geprägt. Ausgrenzung und Abwertung von Frauen, Lesben, Inter-, nicht binären, trans- und agender-* Personen, also allen, die keine cis-Männer sind, passieren tagtäglich.
Grundlage dafür sind bestehende Strukturen und vermittelte Vorstellungen von Geschlechtern und damit zusammenhängende Privilegien (Rechte/Werte/Zugänge etc.). Fakt ist: Männer haben in unserer Gesellschaft mehr Privilegien. Vielleicht nicht alle, vielleicht nicht immer. Ja. Aber darum geht’s nicht. Es geht nicht um den einen individuellen Typen, der sich Mühe gibt. Es geht um gesamtgesellschaftliche Strukturen. Und auf dieser Ebene haben Männer, die bei der Geburt als Mann bzw. Junge benannt wurden und sich weiterhin so identifizieren, also cis-Männer – Privilegien. Egal, ob es um Raum, Redeverhalten, Jobs, Geld, Chancen, etc. geht. Dies wird häufig schon im Aufwachsen, in der Sozialisation, vermittelt und daraus folgt eine gewisse Selbstverständlichkeit, eine Haltung die cis-Männern erlaubt, zu denken, sie hätten ein Recht auf Status, mehr Geld, Anerkennung, usw..
Anzuerkennen, dass es diese Grundvoraussetzung gibt, ist ein wichtiger erster Schritt. Dazu gehört auch sich selbst zurückzunehmen und Raum zu geben für weniger privilegierte Positionen. Andere Kneipen haben es schon vorgemacht – und nun schließen wir uns an. An jedem 2. Donnerstag im Monat möchten wir einen Abend ohne cis-Männer in der B-Lage veranstalten. Wir wünschen uns diesen Raum, um einen Gegenentwurf zum alltäglichen Sexismus zu schaffen. Uns ist bewusst, dass es kein Safe Space im umfänglichen Sinne sein kann. Wir haben sicher nicht alle Aspekte auf dem Schirm (auch aufgrund unserer eigenen Privilegien / derer der Leute im Team der B-Lage), aber wir hoffen dass es ein Anfang sein kann. Wir wünschen uns ein respektvolles und offenes Miteinander und freuen uns, wenn ihr diesen Abend durch eure Anwesenheit mit gestaltet! Specials, Workshops, Aktionen etc., die wir für den Abend planen, findet ihr auf der B-Lagen Seite unter:

Glossar - einige Begriffserklärungen

Lesben - damit werden üblicherweise homosexuelle Frauen bezeichnet.
Inter* - Menschen, die sich im biologisch/medizinischen Sinne nicht einem der beiden Geschlechter Frau oder Mann zuordnen lassen. Das Sternchen hinter Inter* signalisiert die Vielfalt der Selbstbezeichnungen intergeschlechtlicher Menschen.
Non-Binary* - die Geschlechtsidentität befindet sich außerhalb des zweigeteilten Geschlechtssystems "Frau/Mann"
Trans* - Offene Begriffe für Menschen, die nicht (oder nicht ausschließlich) in dem Geschlecht leben wollen oder können, dem sie bei ihrer Geburt zugeordnet wurden.
Agender* - Keinem Geschlecht zugeordnet, auf das Geschlechterkonzept verzichtend.
Sexismus - bezeichnet die Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund des Geschlechts (englisch "sex"). Dabei geht es um einengende Geschlechtsstereotype, strukturelle Benachteiligungen, um Abwertung von Frauen und Gewalt gegen Frauen.

Mitmachen: Wir wünschen uns, dass dieser Abend Raum für uns alle gibt. Wenn ihr Lust habt mit eurer Flinta*-Gruppe, eurem Flinta*-Kollektiv etc. einen Abend zu gestalten oder eine Aktion, Workshop, Special anzubieten, dann schreibt uns: flinta@b-lage.de oder an kontakt@b-lage.de

Wir freuen uns schon sehr auf Euch!!

14.03.23 Di

Logo voices4 berlin progress
monatlich am 2. dienstag 19:00

KüfA Dienstag – Voices4Berlin

KüfA Dienstag! Am 2ten Dienstag des Monats tischt Euch Voices4Berlin tellerweise Leckereien für die gute Sache auf.

Folgenden Terminen stehen an: 14.02., 14.03., 11.04., 09.05., 13.06., 11.07., 08.08., ...

Die Gruppe über sich und ihre Ziele

Voices4Berlin ist eine inklusive, in Berlin ansässige Gruppe von LSBTQIA+ Menschen, die ihre Privilegien nutzen, um die globale queere Befreiung durch gewaltfreie direkte Aktionen aktiv zu fördern. Sie wurde als Reaktion auf die gezielte, organisierte Verfolgung homosexueller Männer in Tschetschenien, Russland gegründet. Unser gemeinsames Ziel ist der weltweite Schutz von queeren Menschen vor Verfolgung, Diskriminierung und Bigotterie sowie die Anerkennung und Durchsetzung der damit einhergehenden Rechte und Verpflichtungen.

Voices4 Berlin is an inclusive, Berlin-based group of LGBTQIA+ people who use their privilege to actively promote global queer liberation through nonviolent direct action. It was founded in response to the targeted, organized persecution of gay men in Chechnya, Russia. Our common goal is the global protection of queer people from persecution, discrimination, and bigotry, and the recognition and enforcement of the rights and obligations that come with it.

15.03.23 Mi

22 10 kuefa gruppen freimeuter kombuese
monatlich am 3. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Freimeuter Kombüse

KüfA-Mittwoch! Immer am 3ten Mittwoch des Monats bekochen Euch die Freimeuter*innen!

Mit den Worten der Meute:

Liebe Pirat*innen und Leckermäulchen,
die Anarche ist ein großes Floß, das vor allem durch Spenden finanziert ist und seit einigen Jahren als schwimmende Plattform die Spree erobert. Podiumsdiskussionen, schwimmendes Kino, Wasserdemonstration, Konzerte. Die Anarche will ein Freiraum sein, bespielt werden und Verdrängtem Raum geben.

Jeden dritten Mittwoch im Monat öffnen wir in der B-Lage unsere Kombüse und wollen euch und eure Ideen bei feinen Speisen kennenlernen und zusammen rumdümpeln. Manchmal gibt es Vorträge, Diskussionen, Kurzfilme und solcherlei. Manchmal auch einfach nur: ihr, wir, Limo und Bier. Du bist herzlich eingeladen!

Lasst uns gemeinsam mampfen und Pläne schmieden! Wir werden wir euch jeden Monat informieren um welches Thema es sich neben unserem Gaumenschmaus drehen wird.
In jedem Fall wird es richtig muckelig und wir bemühen uns um ein vielfältiges VEGANes Seemenschsmenü!

Wir freuen uns auf euch!

16.03.23 Do

Sm logo klein
monatlich am 1. donnerstag und 3. donnerstag 18:00
Nebenraum oder draußen
Deutsch, English

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

21.03.23 Di

23 03 flinta rebel rats hp
monatlich am 3. dienstag 19:00

KüfA Dienstag – /FLINTA\* Rebel Rats

KüfA Dienstag! Am 3ten Dienstag des Monats schwingen die /FLINTA\* Rebel Rats Küchenmesser und Kochlöffel für Euch.
Folgenden Terminen stehen an: 17.1., 21.2., 21.4., 18.4., 16.5., ...

Die rebellischen Ratten kurz erklärt:

Wir sind eine kleine Gruppe, die Geld sammelt, um queere/FLINTA\*-Projekte, Workshops, Aktionen und Partys zu unterstützen. Momentan finanzieren wir eine kollektive FLINTA\*-Werkstatt und Repair-Café. Damit das Ganze unkommerziell und für alle unabhängig vom Einkommen frei zugänglich bleibt, sind wir auf Soli-Veranstaltungen angewiesen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

We're a small group raising money to support queer/FLINTA\*projects, workshops, actions, and parties. Right now we are financing a collective FLINTA\* workshop and repair café. To keep our work non-commercial and open to all regardless of income, we rely on soli events. We appreciate all your support!

22.03.23 Mi

22 10 kuefa gruppen rotkraut hp
monatlich am 4. mittwoch 19:00

KüfA Mittwoch – Rotkraut

Mittwochs-KüfA! Jeden 4ten Mittwoch kocht für Euch die Gruppe Rotkraut!

Kommende Termine: 26.10., 23.11., 28.12., 25.01., 22.02.

Das sagt R. dazu:

Rotkraut bleibt Rotkraut bleibt Rotkraut bleibt Rotkraut

Wir sind eine kleine und frische Küfa Crew. Wir lieben gestampfte Kartoffeln und seien wir mal ehrlich, in rot ist doch alles ein bisschen erträglicher. Auch Kraut. Deswegen starten wir dem Motto getreu auch gleich mit Gulasch und Rotkohl

Wir sammeln gegen jegliche Art der Repression. Beginnen werden wir mit einer Initiative gegen die Kriminalisierung von Menschen, die nach ihrer eigenen Flucht über das Mittelmeer der Schlepperei angeklagt werden.

Wir freuen uns!

 

 

28.03.23 Di

Inselk%c3%bcfa titel
monatlich am 4. dienstag 19:00

KüfA Dienstag – Inselküche

Wir sind eine bunt zusammengewürfelte Gruppe an Menschen, die von kulinarischen und politischen Träumen geführt, vor dem Herd zusammenkommen. Auch wenn wir noch in der Findungsphase sind, ist klar: Wir haben Bock zusammen und für andere zu kochen! Wichtig sind uns regionale Produkte, deshalb beziehen wir einen Teil des Gemüses aus einer feministischen Solidarischen Landwirtschaft in Brandenburg. Außerdem wollen wir Menschen an den Außengrenzen unterstützen – die Spenden für das Essen gehen an Projekte, die vor Ort People on the move unterstützen und sich solidarisch einsetzen.

Auf den Tisch kommen immer wechselnde vegane Gerichte, mit saisonalem Gemüse, optional vegetarisch ergänzbar.

29.03.23 Mi

KüfA Mittwoch – Initiative Solizimmer

Mittwochs-KüfA! Jeden 5ten Mittwoch (sofern der Monat einen hat) richtet die Initiative Solizimmer das Abendessen aus.

Diese Termine stehen an: 30.11., 29.03., 31.05., 30.08., 29.11. — Immer ab 19 Uhr, wenns alle ist ist alle.

Das hat die Ini Solizimmer dazu zu sagen:

Wir finanzieren längerfristige Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Migrant*innen, denen ein Recht auf geeigneten Wohnraum vorenthalten wird. Sie haben aus aufenthaltsrechtlichen Gründen keinen Anspruch auf eine Wohnung (in Berlin) oder aus finanziellen Gründen und rassistischer Diskriminierung kaum eine Chance auf dem Wohnungsmarkt.

Menschen, die für eine bestimmte Zeit eine solche Unterbringungsmöglichkeit nutzen, können so zur Ruhe kommen, um neue Kontakte zu knüpfen, eine bessere Beratungsstelle aufzusuchen und eine dauerhafte Perspektive in der Stadt zu schaffen.

Alle Spenden fließen in die Zahlung von Mieten, Nebenkosten oder nötige Renovierungsarbeiten.

 

30.03.23 Do

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

04.04.23 Di

FLTIQ - rehearsing space collective neukölln

KüfA Dienstag! Den 1ten Dienstag des Monats arrangiert die Gruppe "FLTIQ - rehearsing space collective neukölln" kulinarische Kompositionen für Euch!

Folgenden Terminen stehen an: 3.1., 7.2., 7.3., 4.4., 2.5.,

Das Kollektiv erklärt sein Anliegen:

FLTIQ - rehearsing space collective neukölln

We're a fltiq rehearsal space in Neukölln. We are organized as a collective and are financing the space mainly by ourselves. With rising rents and energy bills it is getting harder to keep the place going. As we do not want making music to become a luxury and also there are only so few fltiq spaces we are trying to get some money for the space through soli events.

FLTIQ means WomenLesbiansTransInterQueer

FLTIQ -  Proberaumkollektiv Neukölln

Wir sind ein FLTIQ - Proberaum in Neukölln. Wir organisieren uns als Kollektiv und  finanzieren den Raum größtenteils selbst. Mit steigenden Mieten und Energiekosten wird es immer schwieriger den Raum zu halten. Weil wir nicht wollen, dass Musikmachen ein Luxus wird und auch weil es so wenige FLTIQ-Räume gibt, versuchen wir einen Teil des Geldes durch Soli-Events zusammenzubekommen.

FLTIQ steht für FrauenLesbenTransInterQueer

30.05.23 Di

KüfA Dienstag – Zentralkomittee für solidarische Praxis

Dienstags-KüfA! Jeden 5ten Dienstag eines Monats (sofern dieser einen hat) kommt das Zentralkomitee für solidarische Praxis zusammen, um euch was Wohlschmeckendes aufzutischen.

Diese Termine stehen an: 30.05., 29.08., 31.10. — immer um 19 Uhr & bis zur letzten Portion.

Pressemitteilung des ZKs folgt!

31.05.23 Mi

KüfA Mittwoch – Initiative Solizimmer

Mittwochs-KüfA! Jeden 5ten Mittwoch (sofern der Monat einen hat) richtet die Initiative Solizimmer das Abendessen aus.

Diese Termine stehen an: 30.11., 29.03., 31.05., 30.08., 29.11. — Immer ab 19 Uhr, wenns alle ist ist alle.

Das hat die Ini Solizimmer dazu zu sagen:

Wir finanzieren längerfristige Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Migrant*innen, denen ein Recht auf geeigneten Wohnraum vorenthalten wird. Sie haben aus aufenthaltsrechtlichen Gründen keinen Anspruch auf eine Wohnung (in Berlin) oder aus finanziellen Gründen und rassistischer Diskriminierung kaum eine Chance auf dem Wohnungsmarkt.

Menschen, die für eine bestimmte Zeit eine solche Unterbringungsmöglichkeit nutzen, können so zur Ruhe kommen, um neue Kontakte zu knüpfen, eine bessere Beratungsstelle aufzusuchen und eine dauerhafte Perspektive in der Stadt zu schaffen.

Alle Spenden fließen in die Zahlung von Mieten, Nebenkosten oder nötige Renovierungsarbeiten.

29.06.23 Do

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

 

29.08.23 Di

KüfA Dienstag – Zentralkomittee für solidarische Praxis

Dienstags-KüfA! Jeden 5ten Dienstag eines Monats (sofern dieser einen hat) kommt das Zentralkomitee für solidarische Praxis zusammen, um euch was Wohlschmeckendes aufzutischen.

Diese Termine stehen an: 29.08., 31.10. — immer um 19 Uhr & bis zur letzten Portion.

Pressemitteilung des ZKs folgt!

30.08.23 Mi

KüfA Mittwoch – Initiative Solizimmer

Mittwochs-KüfA! Jeden 5ten Mittwoch (sofern der Monat einen hat) richtet die Initiative Solizimmer das Abendessen aus.

Diese Termine stehen an: 30.11., 29.03., 31.05., 30.08., 29.11. — Immer ab 19 Uhr, wenns alle ist ist alle.

Das hat die Soli-Initiative dazu zu sagen:

Wir finanzieren längerfristige Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Migrant*innen, denen ein Recht auf geeigneten Wohnraum vorenthalten wird. Sie haben aus aufenthaltsrechtlichen Gründen keinen Anspruch auf eine Wohnung (in Berlin) oder aus finanziellen Gründen und rassistischer Diskriminierung kaum eine Chance auf dem Wohnungsmarkt.

Menschen, die für eine bestimmte Zeit eine solche Unterbringungsmöglichkeit nutzen, können so zur Ruhe kommen, um neue Kontakte zu knüpfen, eine bessere Beratungsstelle aufzusuchen und eine dauerhafte Perspektive in der Stadt zu schaffen.

Alle Spenden fließen in die Zahlung von Mieten, Nebenkosten oder nötige Renovierungsarbeiten.

 

31.08.23 Do

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

31.10.23 Di

KüfA Dienstag – Zentralkomittee für solidarische Praxis

Dienstags-KüfA! Jeden 5ten Dienstag eines Monats (sofern dieser einen hat) kommt das Zentralkomitee für solidarische Praxis zusammen, um euch was Wohlschmeckendes aufzutischen.

Diese Termine stehen an: XXX — immer um 19 Uhr & bis zur letzten Portion.

Pressemitteilung des ZKs folgt!

29.11.23 Mi

KüfA Mittwoch – Initiative Solizimmer

Mittwochs-KüfA! Jeden 5ten Mittwoch (sofern der Monat einen hat) richtet die Initiative Solizimmer das Abendessen aus.

Diese Termine stehen an: 30.11., 29.03., 31.05., 30.08., 29.11. — Immer ab 19 Uhr, wenns alle ist ist alle.

Das hat die Soli-Initiative dazu zu sagen:

Wir finanzieren längerfristige Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Migrant*innen, denen ein Recht auf geeigneten Wohnraum vorenthalten wird. Sie haben aus aufenthaltsrechtlichen Gründen keinen Anspruch auf eine Wohnung (in Berlin) oder aus finanziellen Gründen und rassistischer Diskriminierung kaum eine Chance auf dem Wohnungsmarkt.

Menschen, die für eine bestimmte Zeit eine solche Unterbringungsmöglichkeit nutzen, können so zur Ruhe kommen, um neue Kontakte zu knüpfen, eine bessere Beratungsstelle aufzusuchen und eine dauerhafte Perspektive in der Stadt zu schaffen.

Alle Spenden fließen in die Zahlung von Mieten, Nebenkosten oder nötige Renovierungsarbeiten.

 

30.11.23 Do

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.

29.02.24 Do

(Queer)feministisches BDSM-MeetUp

/English below/

Wir sind eine kleine Gruppe BDSM-interessierter Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen und Strömungen des linken Spektrums kommen: Anarchist_innen, Kommunist_innen, andere Linke, (Queer)Feminist_innen, Kreative, Aktivist_innen, Sympathisant_innen und deren Freund_innen.

Wir alle setzen uns auf sehr unterschiedliche Weise ein für die Überwindung von Diskriminierungen durch Rassismus, Sexismus, Geschlechternormative und daraus resultierenden Privilegien oder sympathisieren mit diesen Bemühungen.

Und wir alle sind pervers. Wir mögen das einvernehmliche Spiel mit Macht, Schmerz, Kontrolle und anderen merkwürdigen Dingen. Wir wollen Gleichgesinnte treffen und Erfahrungen austauschen. Oft reden wir aber auch über ganz andere Dinge. Jede*r kann, niemand MUSS etwas sagen.

Du musst Dich nicht vorher anmelden, wenn Du teilnehmen möchtest. Komm einfach vorbei. Du kannst uns gerne kontaktieren, wenn Du Fragen zum MeetUp hast oder im Vorfeld jemanden treffen oder sprechen möchtest, der Dich dann etwas begleitet. Kontakt unter: lqufbdsm@riseup.net

Dies ist keine Spielparty, es gibt keinen Dresscode, komm gerne in Alltagsklamotten.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In der B-Lage gibt es einen ruhigen, etwas abgetrennten Nichtraucherbereich, in dem ein Tisch zur Verfügung steht. Du findest uns nicht? Auf unserem Tisch steht ein kleines Stofftier. Sonst frag gerne an der Bar.

---- English ----

We are a small group of people interested in BDSM, who come from very different parts of the left spectrum: Anarchists, communists, other leftists, (queer) feminists, creatives, activists, sympathizers and their friends.

We all work in very different ways to overcome discrimination through racism, sexism, gender normatives and the resulting privileges or sympathize with these efforts.

And we're all perverts. We like the consensual play with power, pain, control and other strange things. We want to meet like-minded people and exchange experiences. But often we talk about completely different things. Everyone can, nobody MUST say anything.

You do not have to register in advance if you want to participate. Just drop by. You are welcome to contact us, if you have any questions about the meeting or if you would like to meet one us before the munch/meeting begins. Feel free to contact us at: lqufbdsm@riseup.net

This is not a play party, there is no dress code, just come as you are.

No Gods, No Masters ;), No Assholes.

In the "B-Lage" there is a quiet, somewhat separated non-smoking area, in which a table is available. You can't find us? There's a little stuffed animal on our table. You can also ask at the bar.