Logo

Öffnungszeiten:

Täglich ab 19:00 Uhr bis open end - Während allen Veranstaltungen auch üblicher Barbetrieb im Thekenraum.

Veranstaltungen

Zeige alle 2 Veranstaltungen

19.03.20 Do

Homepage
monatlich am 3. donnerstag 19:00
Ganze Kneipe

FLINT* Abend

English below

Heute Abend öffnet die B-Lage ihre Türe nur für FLINT*Menschen, also für alle Frauen*, Lesben*, Inter*, Non-Binary*, Trans*.

Mit Vulva Malspass und Brav_a Zinelesung ❤❤❤

# Alle cis-männlichen Gäste bitten wir, einfach an einem anderen Tag wieder zu kommen! :)

# Was bedeutet eigentlich cis-mänlich? Damit sind alle Männer gemeint, denen bei ihrer Geburt das männliche Geschlecht zugeordnet wurde und die sich auch mit diesem Geschlecht identifizieren.

Aber warum ein Abend nur für Frauen* Lesben* Inter* Non-Binary* Trans* Personen? Was soll das sein? Und warum braucht es das?

Unsere Gesellschaft und unser Alltag sind – neben anderen Diskriminierungserfahrungen – von Sexismus geprägt. Ausgrenzung und Abwertung von Frauen, Lesben, Inter-, nicht binären und trans* Personen, also allen, die keine cis-Männer sind, passieren tagtäglich.

Grundlage dafür sind bestehende Strukturen und vermittelte Vorstellungen von Geschlechtern und damit zusammenhängende Privilegien (Rechte/Werte/Zugänge etc.). Fakt ist: Männer haben in unserer Gesellschaft mehr Privilegien. Vielleicht nicht alle, vielleicht nicht immer. Ja. Aber darum geht’s nicht. Es geht nicht um den einen individuellen Typen, der sich Mühe gibt. Es geht um gesamtgesellschaftliche Strukturen. Und auf dieser Ebene haben Männer – vor allem solche, die bei der Geburt als Mann bzw. Junge benannt wurden und sich weiterhin so identifizieren, also cis-Männer – Privilegien. Egal, ob es um Raum, Redeverhalten, Jobs, Geld, Chancen, etc. geht. Dies wird häufig schon im Aufwachsen, in der Sozialisation, vermittelt und daraus folgt eine gewisse Selbstverständlichkeit, eine Haltung die cis-Männern erlaubt, zu denken, sie hätten ein Recht auf Status, mehr Geld, Anerkennung, usw..

Anzuerkennen, dass es diese Grundvoraussetzung gibt, ist ein wichtiger erster Schritt. Dazu gehört auch sich selbst zurückzunehmen und Raum zu geben für weniger privilegierte Positionen. Andere Kneipen haben es schon vorgemacht – und nun schließen wir uns an. Einmal im Monat möchten wir einen Abend ohne cis-Männer in der B-Lage veranstalten. Wir wünschen uns diesen Raum, um einen Gegenentwurf zum alltäglichen Sexismus zu schaffen. Uns ist bewusst, dass es kein Safe Space im umfänglichen Sinne sein kann. Wir haben sicher nicht alle Aspekte auf dem Schirm (auch aufgrund unserer eigenen Privilegien / der Leute im Team der B-Lage), aber wir hoffen dass es ein Anfang sein kann. Wir wünschen uns ein respektvolles und offenes Miteinander und freuen uns, wenn ihr diesen Abend durch eure Anwesenheit mit gestaltet!

Also, kommt vorbei!

 

Glossar - einige Begriffserklärungen

Lesben - damit werden üblicherweise homosexuelle Frauen bezeichnet.

Inter* - Menschen, die sich im biologisch/medizinischen Sinne nicht einem der beiden Geschlechter Frau oder Mann zuordnen lassen. Das Sternchen hinter Inter* signalisiert die Vielfalt der Selbstbezeichnungen intergeschlechtlicher Menschen.

Non-Binary* - die Geschlechtsidentität befindet sich außerhalb des zweigeteilten Geschlechtssystems "Frau/Mann"

Trans* - Offene Begriffe für Menschen, die nicht (oder nicht ausschließlich) in dem Geschlecht leben wollen oder können, dem sie bei ihrer Geburt zugeordnet wurden. Dazu können z.B. Transsexuelle, Drags, Transidenten oder Cross-Dresser zählen – und viele mehr.

Sexismus - bezeichnet die Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund des Geschlechts (englisch "sex"). Dabei geht es um einengende Geschlechtsstereotype, strukturelle Benachteiligungen, um Abwertung von Frauen und Gewalt gegen Frauen.

---

Tonight the B-Lage opens its doors only for FLTI*people, i.e. for all women*, lesbians*, inter*, non-binary*, trans*.

With Vulva Drawing and Brav_a Reading ❤❤❤

# We ask all cis-male guests to simply come back on another day! :)

# What does cis-male actually mean? This means all men who were assigned the male gender at birth and who also identify with this gender.

But why an evening just for women*, lesbians, inter*, non-binary and trans* people? What is that? And why does it need that?

Our society and our everyday life are - besides other experiences of discrimination - shaped by sexism. Exclusion and devaluation of women, lesbians, inter-, non-binary and trans* persons, i.e. all those who are not cis-men, happen every day.

The basis for this are existing structures and mediated notions of gender and related privileges (rights/values/access etc.). The fact is: men have more privileges in our society. Maybe not all, maybe not always. Yes. But that is not the point. It's not about the one individual guy who makes an effort. It's about the structure of society as a whole. And at this level men - especially those who were named at birth as man or boy and continue to identify themselves as such, i.e. cis men - have privileges. No matter whether it's about space, speech, jobs, money, opportunities, etc. This is often already conveyed in growing up, in socialisation, and this results in a certain self-evidence, an attitude that allows cis-men to think they have a right to status, more money, recognition, etc.

Acknowledging that this basic prerequisite exists is an important first step. It also includes taking yourself back and making room for less privileged positions. Other pubs have already done it - and now we are joining them. Once a month we would like to organize an evening without cis-men in B-Lage. We would like to have this space to create an alternative to everyday sexism. We are aware that it cannot be a safe space in the broadest sense. We certainly don't have all aspects on the screen (also due to our own privileges / the people in the B-Lage team), but we hope that it can be a beginning, a little escape, a time-out. We wish you a respectful and open atmosphere and we would be happy if you would help to shape this evening by your presence.

So, come by!

 

Glossary - some explanations of terms

Lesbians - this is usually used to describe homosexual women.

Inter* - people who cannot be assigned to one of the two sexes woman or man in a biological/medical sense. The * behind Inter* indicates the variety of self-designations of intersex people.

Non-Binary* - the gender identity is located outside of the split gender system "woman/man".

Trans* - Open terms for people who do not want to or cannot live (or not exclusively) in the gender to which they were assigned at birth. This can include, for example, transsexuals, drags, transidents or cross-dressers - and many more.

Sexism - refers to the discrimination and oppression based on sex (English "sex"). It is about restrictive gender stereotypes, structural discrimination, the devaluation of women and violence against women.

16.04.20 Do

Homepage
monatlich am 3. donnerstag 19:00
Ganze Kneipe

FLINT* Abend

English below

Heute Abend öffnet die B-Lage ihre Türe nur für FLINT*Menschen, also für alle Frauen*, Lesben*, Inter*, Non-Binary*, Trans*.

Mit Vulva Malspass und Brav_a Zinelesung ❤❤❤

# Alle cis-männlichen Gäste bitten wir, einfach an einem anderen Tag wieder zu kommen! :)

# Was bedeutet eigentlich cis-mänlich? Damit sind alle Männer gemeint, denen bei ihrer Geburt das männliche Geschlecht zugeordnet wurde und die sich auch mit diesem Geschlecht identifizieren.

Aber warum ein Abend nur für Frauen* Lesben* Inter* Non-Binary* Trans* Personen? Was soll das sein? Und warum braucht es das?

Unsere Gesellschaft und unser Alltag sind – neben anderen Diskriminierungserfahrungen – von Sexismus geprägt. Ausgrenzung und Abwertung von Frauen, Lesben, Inter-, nicht binären und trans* Personen, also allen, die keine cis-Männer sind, passieren tagtäglich.

Grundlage dafür sind bestehende Strukturen und vermittelte Vorstellungen von Geschlechtern und damit zusammenhängende Privilegien (Rechte/Werte/Zugänge etc.). Fakt ist: Männer haben in unserer Gesellschaft mehr Privilegien. Vielleicht nicht alle, vielleicht nicht immer. Ja. Aber darum geht’s nicht. Es geht nicht um den einen individuellen Typen, der sich Mühe gibt. Es geht um gesamtgesellschaftliche Strukturen. Und auf dieser Ebene haben Männer – vor allem solche, die bei der Geburt als Mann bzw. Junge benannt wurden und sich weiterhin so identifizieren, also cis-Männer – Privilegien. Egal, ob es um Raum, Redeverhalten, Jobs, Geld, Chancen, etc. geht. Dies wird häufig schon im Aufwachsen, in der Sozialisation, vermittelt und daraus folgt eine gewisse Selbstverständlichkeit, eine Haltung die cis-Männern erlaubt, zu denken, sie hätten ein Recht auf Status, mehr Geld, Anerkennung, usw..

Anzuerkennen, dass es diese Grundvoraussetzung gibt, ist ein wichtiger erster Schritt. Dazu gehört auch sich selbst zurückzunehmen und Raum zu geben für weniger privilegierte Positionen. Andere Kneipen haben es schon vorgemacht – und nun schließen wir uns an. Einmal im Monat möchten wir einen Abend ohne cis-Männer in der B-Lage veranstalten. Wir wünschen uns diesen Raum, um einen Gegenentwurf zum alltäglichen Sexismus zu schaffen. Uns ist bewusst, dass es kein Safe Space im umfänglichen Sinne sein kann. Wir haben sicher nicht alle Aspekte auf dem Schirm (auch aufgrund unserer eigenen Privilegien / der Leute im Team der B-Lage), aber wir hoffen dass es ein Anfang sein kann. Wir wünschen uns ein respektvolles und offenes Miteinander und freuen uns, wenn ihr diesen Abend durch eure Anwesenheit mit gestaltet!

Also, kommt vorbei!

 

Glossar - einige Begriffserklärungen

Lesben - damit werden üblicherweise homosexuelle Frauen bezeichnet.

Inter* - Menschen, die sich im biologisch/medizinischen Sinne nicht einem der beiden Geschlechter Frau oder Mann zuordnen lassen. Das Sternchen hinter Inter* signalisiert die Vielfalt der Selbstbezeichnungen intergeschlechtlicher Menschen.

Non-Binary* - die Geschlechtsidentität befindet sich außerhalb des zweigeteilten Geschlechtssystems "Frau/Mann"

Trans* - Offene Begriffe für Menschen, die nicht (oder nicht ausschließlich) in dem Geschlecht leben wollen oder können, dem sie bei ihrer Geburt zugeordnet wurden. Dazu können z.B. Transsexuelle, Drags, Transidenten oder Cross-Dresser zählen – und viele mehr.

Sexismus - bezeichnet die Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund des Geschlechts (englisch "sex"). Dabei geht es um einengende Geschlechtsstereotype, strukturelle Benachteiligungen, um Abwertung von Frauen und Gewalt gegen Frauen.

---

Tonight the B-Lage opens its doors only for FLTI*people, i.e. for all women*, lesbians*, inter*, non-binary*, trans*.

With Vulva Drawing and Brav_a Reading ❤❤❤

# We ask all cis-male guests to simply come back on another day! :)

# What does cis-male actually mean? This means all men who were assigned the male gender at birth and who also identify with this gender.

But why an evening just for women*, lesbians, inter*, non-binary and trans* people? What is that? And why does it need that?

Our society and our everyday life are - besides other experiences of discrimination - shaped by sexism. Exclusion and devaluation of women, lesbians, inter-, non-binary and trans* persons, i.e. all those who are not cis-men, happen every day.

The basis for this are existing structures and mediated notions of gender and related privileges (rights/values/access etc.). The fact is: men have more privileges in our society. Maybe not all, maybe not always. Yes. But that is not the point. It's not about the one individual guy who makes an effort. It's about the structure of society as a whole. And at this level men - especially those who were named at birth as man or boy and continue to identify themselves as such, i.e. cis men - have privileges. No matter whether it's about space, speech, jobs, money, opportunities, etc. This is often already conveyed in growing up, in socialisation, and this results in a certain self-evidence, an attitude that allows cis-men to think they have a right to status, more money, recognition, etc.

Acknowledging that this basic prerequisite exists is an important first step. It also includes taking yourself back and making room for less privileged positions. Other pubs have already done it - and now we are joining them. Once a month we would like to organize an evening without cis-men in B-Lage. We would like to have this space to create an alternative to everyday sexism. We are aware that it cannot be a safe space in the broadest sense. We certainly don't have all aspects on the screen (also due to our own privileges / the people in the B-Lage team), but we hope that it can be a beginning, a little escape, a time-out. We wish you a respectful and open atmosphere and we would be happy if you would help to shape this evening by your presence.

So, come by!

 

Glossary - some explanations of terms

Lesbians - this is usually used to describe homosexual women.

Inter* - people who cannot be assigned to one of the two sexes woman or man in a biological/medical sense. The * behind Inter* indicates the variety of self-designations of intersex people.

Non-Binary* - the gender identity is located outside of the split gender system "woman/man".

Trans* - Open terms for people who do not want to or cannot live (or not exclusively) in the gender to which they were assigned at birth. This can include, for example, transsexuals, drags, transidents or cross-dressers - and many more.

Sexism - refers to the discrimination and oppression based on sex (English "sex"). It is about restrictive gender stereotypes, structural discrimination, the devaluation of women and violence against women.