Programm

mi / 07.12
19:30 Uhr
 

>> Soli-KüFA für Roma Familien

flya

"Jeden ersten Mittwoch im Monat kocht für Euch die Unterstützergruppe obdach- bzw wohnungsloser Roma/rumänischer Familien in X-Berg.

Soziale und ökonomische Ausgrenzung gegen Roma und alles was dafür gehalten wird, hat Geschichte und ist in Europa grenzenlos. Mediale Hetze und der Rassismus von Politik und Mehrheitsgesellschaft gegen Roma sind allgegenwertig.
 
Die Unterstützergruppe setzt sich gemeinsam mit Roma/rumänischen Familien dafür ein, daß sie sich hier ein angemessenes Leben aufbauen können. Wohnung, Schule für die Kinder, Chance auf soziale und ökonomische Teilhabe, medizinische Versorgung und und und... Es geht auch darum eine Kraft aufzubauen, die den Bruch mit dem gegen Roma gerichteten Rassismus in die Gesellschaft trägt und sich gegen die Hetzte von Medien und Politik stellt.
 
Kommt alle, esst mit uns und unterstützt mit Eurer Solidarität die Arbeit von und mit den wohnungslosen Familien in X-Berg."
do / 08.12
19:30 Uhr
 

>> Soli-KüFA für Kamerun von Afrika Unity

flya

Jeden zweiten Donnerstag im Monat gibt es lecker Essen von "Afrika Unity"

Durch Boko Haram haben sich die Lebensumstände in Kamerun drastisch verschlechtert. Mit den Einnahmen unterstützen wir direkt betroffene Menschen vor Ort mit dem allernötigsten.

Wir sind eine kleine Gruppe die direkt und konkret Menschen gegen rassistische, sexsistische und homophobe Strukturen unterstützt.


>> soli-küFA pour le cameroun de la part de afrique et unite

apres l attaque tragique des teoristes boko haram au cameroun nous soutenons des familles des personnes direkt attaquer et esposer a cette tragedie pour le minumun qu ils ont bessoin

nous sommes une petites association qui deffendons les droits de l homme et sommes contre le racissme le sexissme et l homophobie


>> Soli-Kitchen for Cameroon of Africa Unity

As a result of Boko Haram, the living conditions in Cameroon have deteriorated dramatically. From the money we make, we directly support local people affected by it all with the bare minimum.

We are a small group actively supporting victims of racism, homophobia and sexism.

Fr / 09.12
22:00 Uhr
 

>> Rasmus

flya

Rasmus (House/Tech)DJ Set.

"With a background in the punk and alternative rock scene of Sweden, Rasmus moved to Berlin in 2014. There he kept on experimenting with synthesizers and dark, dubby electronic sounds, and every now and then he takes his selection of records and tracks, raging from happy house to dark techno, out to the dance floors. (RS 216)"

Sa / 10.12
22:00 Uhr
 

>> Lila D. (Signal Deluxe/Blaq Records/Mexico)

flya

Lila D. (Signal Deluxe/Blaq Records/Mexico) Downtempo & Deep House

"Valeria aka Lila D. is one of Mexicos top female djs, she has been djing and producing her own music for the past 17 years, she is part of the duo Signal Deluxe and owner of Blaq Records & Pantamuzik, her style is a versatile and underground combination of different genres, always pushing the boundries within electronic music."

so / 11.12
20:00 Uhr
 

>> Sonntagskino: Sounds Queer

flya

/english below/

Nomadenkino präsentiert:

Sounds Queer
Dokumentarfilm, Deutschland 2013, 60 min, Regie Dan Bahl

Auf den Spuren der drei DJs Tama Sumo, Resom & Ena Lind geht “Sounds Queer” der Frage nach, inwiefern weibliche Techno-DJs andere Erfahrungen machen als ihre männlichen Kollegen. Die Portraits geben einen subjektiven Einblick in ihre Lebenswelt und in ihre Auseinandersetzung mit diesem noch immer männlich dominierten Feld. Die Protagonistinnen erzählen von ihrem Weg mit der elektronischen Musik: Tama Sumo legt bereits seit den 90ern in Berlin auf und ist inzwischen Resident-DJ im Berghain, bzw. der Panoramabar, einem Club der es zur weltweiten Bekanntschaf gebracht hat. Resom bricht von Leipzig nach Berlin auf, um dort ihre DJ-Karriere voranzutreiben und Veranstaltungen im ://about blank zu organisieren, einem Club der sich zwischen Techno-D.I.Y.-Kultur und kollektiven linken Strukturen bewegt. Ena Lind ist Organisatorin der europaweiten queeren und feministischen Partyreihe „Bend Over“ und will ihre DJ-Laufahn nun weiter professionalisieren.

Ausgehend vom Alltag der Protagonistinnen entsteht ein Panorama um Berlin, Feminismus, Nerdtum, queeres Leben, die Liebe zur Musik, die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung und das Aufegen als Arbeit. So sehen die drei Portraitierten auf unterschiedliche Weise in Berlin die Möglichkeit, ihre künstlerischen Träume und ihre queeren Lebensentwürfe zu verwirklichen. Darüber hinaus regt „Sounds Queer“ dazu an, über Sound als Musikelement
und Techno als Soundtrack zu urbanen Räumen nachzudenken.


Nomadenkino presents:

Sounds Queer
Documentary, Germany 2013, 60 min, Directed by Dan Bahl

In portraying the three DJs Tama Sumo, Resom & Ena Lind „Sounds Queer“ considers the question whether female DJs gain diferent experiences than their male colleagues. The portraits give an insight into the subjective environment of the protagonists and their conflicts in this field still dominated by men. The protagonists tell about their diferent paths to electronic music and its impact on their lives: Tama Sumo started Djing in Berlin in the 1990s and now holds a residency at Berghain/Panoramabar, a club which is known all over the world. Resom moves from Leipzig to Berlin in order to further enhance her DJ-career and because she wants to organise events at ://about blank, a club run by a collective, which operates in the tradition of Techno-D.I.Y.-culture but also aims at transporting lef wing political ideas. Ena Lind is the organizer of the queer and feminist „Bend Over“-events, which take place all over Europe. She now wants to approach her DJ-career more professionally.

Captured by the camera, the movie draws a fascinating portrait not only of the three protagonists but also of Berlin, feminism, nerdity, queer life, the love for music, the aspiration for self-fulfilment and Djing as a profession.

mi / 14.12
19:30 Uhr
 

>> Action Syria Soli-KüFA

flya

Jeden zweiten Mittwoch im Monat lecker veganes Essen von:

Action Syria

Action Syria - Tamer Alawam & Friends ist ein kleiner, 2012 gegründeter Verein, der direkte Hilfe bieten und kulturellen Austausch anregen möchte. Nach zwei erfolgreichen Transporten medizinischer Spenden und Winterkleidung nach Syrien im letzten Jahr müssen wir im Moment leider einsehen, dass wir unsere Energie anders einsetzen sollten. Der Transport ist nicht nur gefährlicher geworden, wir können auch nicht mehr sicherstellen, dass die Spenden dort ankommen, wo wir helfen wollen, nämlich direkt bei den Menschen in Not.

Deshalb unterstützen wir ab sofort kleine Initiativen, Projekte und auch Einzelpersonen, die entweder selbst unter dem Krieg in Syrien leiden und keine Hilfe bekommen, oder ihrerseits tatkäftig etwas für ebensolche Menschen tun. Mit euch konnten wir durch unsere Küfa in den letzten drei Monaten einer Initiative für Geflüchtete in Berlin, sowie aus Syrien geflüchteten und im Libanon lebenden Familien helfen.

Helft uns zu helfen und schlemmt mit uns vegane, arabische Leckereien - jeden zweiten Mittwoch des Monats in der B-Lage. Essen ab 19:30 Uhr - nur solange der Vorrat reicht.

Ihr wollt mehr Infos? Kommt einfach vorbei und sprecht uns an, informiert euch mit Texten, Fotos und kleinen Filmen auf unserer Internetseite oder kontaktiert uns einfach per E-Mail: hello@actionsyria.org

do / 15.12
19:30 Uhr
 

>> Secure Transport for All - KüFa

flya

Heute findet wieder unsere monatliche vegane KüFa in der B-Lage statt. Es ist organiziert um die verschiedenen Transportmöglichkeiten von und für selbst-organisierende Aktivist_innen und somit freiere Bewegung zu unterstützen.
Die organisierten Transportmöglichkeiten sollen die Teilnahme an verschiedenen Programmen des No Border Camp Berlin Reloaded vereinfachen. Die Programme sind u.a. Rechtskurse und eine Rechtsberatung in Berlin.

Today our vegan soli-kitchen from Secure Transport for All (STfA) will take place at B-Lage - as every 3rd Thursday of the month.

It is organized to support the different transport possibilities for and of self-organising activists. The organized transport should facilitate the participation in various programs of the No Border Camp Berlin Reloaded process. The programs include Legal Courses and Legal Counseling in Berlin.

Fr / 16.12
22:00 Uhr
 

>> Dj Set: KARINA QANIR

flya

Dj Set: KARINA QANIR (Techno / Electro)

"Dark, drifty, hypnotic, euphoric, ecstatic, flush is the mask Karina wears when she is bombing dancefloors in Berlin, something she is been doing since 1998, becoming resident Dj in a lot of famous parties and connecting different scenes together with a fast, sweet and obscure energy." (Gegen / 2012)

Sa / 17.12
22:00 Uhr
 

>> Mohair Sam (Chuckamuck)

flya

"From seedy bars to ritzy joints, from New York City to Cape Town and all across Europe, Berlin-based Dj Mohair Sam has been dishing up wild 50s & 60s RnR & RnB, Southern Soul, global Psych, Afrobeat and other choice cuts from around the world for over a decade. Indulge in scorchin platters that will make yer head spin and yer hips shake!"

so / 18.12
20:00 Uhr
 

>> Sonntagskino

flya

Das Sonntagskino wird euch unter anderem präsentiert von:

- Nomadenkino
- QuFAlle
- Soulkino
- Diem25
- Anarkino

Mehr zum Film in Kürze hier, im Newsletter und auf unserer Facebookseite.

mi / 21.12
19:30 Uhr
 

>> KüFA - Komitee für besseres Essen

flya

Komitee für besseres Essen

Wir sind Menschen, die irgendwann beschlossen haben, zusammen zu kochen, weil wir gerne Gemüse schnippeln, essen und Euros für Antirepressionskosten her mussten. Seitdem haben wir das öfter hier und da gemacht, auch schon mal in einem Burgerbudenwagen.

Der Soli–Erlös geht jeden Monat woanders hin, meistens aber in Antira- oder Antirep-Geldbeutel. Unter anderem haben wir bisher unterstützt:
russlandantirep, private Antirep-Verfahren, die Clownsarmee, ein gutes Projekt in Vietnam, Josef (Wiener Akademikerball), die Gefangenengewerkschaft, Zeitungen für Inhaftierte.

Wir kochen jeden dritten Mittwoch im Monat in der B-Lage und was oder wen wir heute damit Abend unterstützen, kannst du auf unseren informativen Flyern vorort lesen.

do / 22.12
19:30 Uhr
 

>> Vegan Café Kollektiv KüFA

flya

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

We are a group of people with different backgrounds and experiences, friends and partners in crime, with the aim to establish and operate a collectively-run political vegan café/restaurant. Our aim is to suggest a positive alternative to the omnipresent dominance of carnistic culture, capitalist interactions and market economy.

Our café will be a vegan café with the scope to promote anti-speciesism and a sustainable way of living, based on compassion, solidarity, environmental awareness and non-exploitative relationships. We want to offer delicious and affordable vegan food of good quality and fair production -as much as possible organic, locally grown, seasonal and fair-trade.

Being a work-collective means that we make all important decisions consensually and we aim to counter hierarchies and privileges that exist or might develop in our daily interaction with each other and our surroundings. At the same time we want to provide a safe and secure workspace for all the members of the collective, while working in a self-governing and cooperative way.

We aim to create a counter-cultural place that is non-discriminatory and a space where every person should feel safe. Our dream is to provide a space for political discussion and intersectional activism, for sharing, creativity and inspiration, encouraging the active exchange of knowledge and skills, open to the neighbourhood, bringing people and ideas together; a meeting point for individuals, groups and projects supporting political, social and ecological change. The café will operate on a not-for-profit basis, donating any surpluses to support political causes, such as social projects, alternative economy structures, anti-spe initiatives, other work-collectives etc..

For further information feel free to contact us at:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net


DEUTSCH

Radikalecker - Vegan.Café.Kollektiv

Wir sind eine Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen, Freunde und Verbündete, mit dem Ziel vor Augen, ein kollektiv betriebenes, politisches, veganes Café/Restaurant zu eröffnen und zu betreiben. Unser Ziel ist es, eine positive Alternative zur allgegenwärtigen Dominanz karnistischer Kultur, kapitalistischer Interaktionen und Marktwirtschaft aufzuzeigen.

Unser Café wird vegan sein mit dem Zweck Antispeziesismus und einen nachhaltigen Lebensstil zu fördern, der auf Mitgefühl, Solidarität, Umweltbewusstsein und nichtausbeuterischen Beziehungen beruht. Wir wollen leckeres und bezahlbares/erschwingliches veganes Essen von guter Qualität und fairer Produktion – so weit wie möglich bio, regional, saisonal und fair gehandelt – anbieten.

Arbeitskollektiv zu sein bedeutet, dass wir alle wichtige Entscheidungen im Konsens treffen und dass wir anstreben, den Hierarchien und den Privilegien entgegenzuwirken, die in unseren täglichen Interaktionen miteinander und mit unserem Umfeld existieren oder sich entwickeln können. Gleichzeitig wollen wir einen sicheren und geschützten Arbeitsraum für alle Mitglieder des Kollektivs kreieren, während wir auf selbstverwaltete und kooperierende Weise miteinander arbeiten.

Wir wollen einen Ort der Gegenkultur schaffen, der diskriminierungsfrei und sicher für jede*n sein soll. Unser Traum ist es, einen Raum für politische Diskussion und intersektionalen Aktivismus, fürs Teilen, Kreativität und Inspiration anzubieten, der zum aktiven Austausch vom Wissen und Fertigkeiten ermutigt, offen für die Nachbarschaft ist, der Menschen und Ideen zusammen bringt; ein Treffpunkt für Einzelne, Gruppen und Projekte, die politischen, sozialen und ökologischen Wandel fördern. Wir werden das Café auf einer nicht gewinnorientierten Basis betreiben und überschüssige Einnahmen spenden, um politische Zwecke, wie soziale Projekte, alternative ökonomische Strukturen, Antispe-Initiativen, andere Arbeitskollektive usw. zu unterstützen.

Für weitere Informationen könnt ihr uns kontaktieren:
vegan.cafe.kollektiv@riseup.net

Sa / 24.12
19:00 - 19:00 Uhr
 

>> Ruhetag

flya

24.12 bis 26.12. Ruhetag

di / 27.12
20:00 Uhr
 

>> IL Berlin: offener Kneipenabend

flya

Offener Kneipenabend für Interessierte an der Interventionistischen Linken Berlin.

Jeden letzten Dienstag im Monat habt ihr Gelegenheit, die IL Berlin beim offenen Kneipenabend in der B-Lage kennen zu lernen: ein netter Anlaufpunkt für Interessierte an Mitarbeit.

Jeden letzten Dienstag im Monat.

mi / 28.12
20:00 Uhr
 

>> Vegan Explosion Soli-KüFA

flya

Jeden vierten Mittwoch im Monat lecker veganes Essen von:

Vegan Explosion

"Wir sind momentan eine kleine Gruppe Veganer_innen aus Berlin. Wir kochen gerne für uns und andere: bunt und durcheinander, chaotisch und zuverlässig. Wir sind politisch aktiv und sehen unsere Tätigkeiten im Rahmen von Vegan Explosion als eine von vielen Möglichkeiten, autonome Politik zu betreiben.

Wir kochen für und auf verschiedene(n), politische(n) Veranstaltungen, unterstützen politische Gruppen die von Repression betroffen sind oder coole Aktionen veranstalten. 

Wir kochen gegen den Kapitalismus. Wir wollen Nudeln statt Noten, Fondue statt Faschismus und Sorbet statt sexistischer Kackscheiße! Und wir wollen das ihr mitmacht!"

 
Fr / 30.12
22:00 Uhr
 

>> Gigstern

flya

DJ Set: eclectic / leftfield / reggae / house / disco / ambient

Sa / 31.12
19:00 - 19:00 Uhr
 

>> Ruhetag

flya

31.12 und 1.1. Ruhetag

do / 31.12
19:00 Uhr
 

>> Newsletter

flya

Heute geschlossen oder richtig was los?

Aktuelle Veranstaltungen gibts im Newsletter oder auf F***BOOK