Programm

Mo / 24.07
19:30 Uhr
120 Minuten

>> radical softness

flya

radical softness - verletzlichkeit_en annehmen

inspiriert von den ideen lora mathis möchten wir uns mit radical softness auseinandersetzen. wofür steht radical softness eigentlich? was kann das konzept für dich persönlich bedeuten? wie wirkt es sich in deinem alltag oder in beziehungen aus, wenn du eigene verletzlichkeit_en mehr annimmst und auch sogenannte unangenehme gefühle zulässt? warum ist softness_sanftheit_weichheit eigentlich radikal? und wie beeinflussen geschlechterrollen und andere gesellschaftliche machtverhältnisse unseren zugang zu dieser?

im rahmen des montäglichen queer beer möchten wir den raum für den austausch über radical softness öffnen und uns damit beschäftigen, was wir persönlich mit diesem konzept verbinden. egal ob du zum ersten mal von radical softness hörst oder du seit längerem darüber nachdenkst, freuen wir uns, wenn du vorbeikommst.

workshop in deutscher lautsprache
leider toilette nicht rollstuhlgerecht, stufe am eingang hat mobile Rampe
keine weitere anmeldung erforderlich
all genders welcome
spende

di / 25.07
19:30 Uhr
 

>> Jour Fixe IL-Berlin

flya

2015 legte "Ende Gelände" im Rheinland los, 2016 dann der Erfolg der Klimagerechtigkeitsbewegung in der Lausitz: Tausende kamen zu den Massenaktionen und blockierten mehr als 24 Stunden lang Gruben und Schienen.

Vom 24. bis 29. August 2017 wird es im Rheinland, dem größten Braunkohle-Gebiet Deutschlands, weitergehen: mit einem dezentralen Aktionskonzept und vielfältigen Protestformen.

Und wenn im November die 23. Weltklimakonferenz in Bonn tagt, wird die CO2-Quelle Rheinland erneut das Ziel unserer Proteste sein.

Beim jourfix zeigt die Klima-AG der IL Filmausschnitte von bisherigen Aktionen, informiert über die Pläne von "Ende Gelände" und den anderen Akteur*innen in diesem Jahr und lassen Raum für Fragen und Diskussion.

mi / 26.07
19:30 Uhr
 

>> Case Pentru Toti

flya

"Jeden ersten Mittwoch im Monat kocht für Euch die Unterstützergruppe obdach- bzw wohnungsloser Roma/rumänischer Familien in X-Berg.

Soziale und ökonomische Ausgrenzung gegen Roma und alles was dafür gehalten wird, hat Geschichte und ist in Europa grenzenlos. Mediale Hetze und der Rassismus von Politik und Mehrheitsgesellschaft gegen Roma sind allgegenwertig.
 
Die Unterstützergruppe setzt sich gemeinsam mit Roma/rumänischen Familien dafür ein, daß sie sich hier ein angemessenes Leben aufbauen können. Wohnung, Schule für die Kinder, Chance auf soziale und ökonomische Teilhabe, medizinische Versorgung und und und... Es geht auch darum eine Kraft aufzubauen, die den Bruch mit dem gegen Roma gerichteten Rassismus in die Gesellschaft trägt und sich gegen die Hetzte von Medien und Politik stellt.
 
Kommt alle, esst mit uns und unterstützt mit Eurer Solidarität die Arbeit von und mit den wohnungslosen Familien in X-Berg."
do / 03.08
19:30 Uhr
 

>> Soli Crêpes against repressioncrap!

flya

Bei einer gemeinsamen Aktion werden manchmal nur einige verurteilt. Was nicht heissen muss, dass sie es alleine durchstehen müssen.

2014 während des March for Freedom in Luxemburg, gab es 13 brutale Festnahmen. Die Gefangenen wurden am gleichen Tag wieder freigelassen.

Nach mehr als zwei Jahren erhob die Luxemburger Behörde Klage gegen einige Gefangene. Ende Mai diesen Jahres wurden vier Aktivisten_Innen aufgrund der Anklage "bewaffneter und geplanter Rebellion" verurteilt. Keine der angeklagten Personen konnten konkrete Tatvorwürfe gemacht werden.

Sie kriegen den ganzen Stress ab. Denn sowas kostet Energie, Zeit aber auch oft viel Geld wie Anwalt-, Prozess- und Strafkosten. Darum bitten wir euch: Geniesst die Crêpes und unterstützt, wenn ihr könnt, finanziell die Leute, die es am meisten trifft. Danke.

Mehr infos über das Urteil:
http://oplatz.net/fazit-der-pressekonferenz-zum-gerichtsprozess-gegen-teilnehmer-des-march-for-freedom-in-luxemburg/
Über den March:
https://freedomnotfrontex.noblogs.org/

do / 31.12
19:00 Uhr
 

>> Newsletter

flya

Heute geschlossen oder richtig was los?

Aktuelle Veranstaltungen gibts im Newsletter oder auf F***BOOK